Forschungswerkstatt 11

Methoden rekonstruktiver ethnografischer Praxisreflexion und Forschung

Dipl.-Soz. Hanna Beneker

Prof. Dr. Bettina Völter (Alice Salomon Hochschule Berlin)

In diesem Workshop führen wir in die Erhebungsmethoden und in unterschiedliche Methoden für die Analyse von Alltagspraxen ein. Die angebotenen Methoden eignen sich auch als Basis für Qualifikationsarbeiten. Zunächst geht es dabei darum, Alltagssituationen in der Sozialen und pädagogischen Arbeit oder aus Lebenswelten wahrzunehmen und in Praxisprotokollen zu dokumentieren. Nach der Einführung in das methodische Vorgehen beim Schreiben/ Dokumentieren sowie beim Auswerten, werden wir in der anschließenden gemeinsamen Analyse die Strukturen des professionellen Handelns und dessen sich ebenfalls prozesshaft ändernden und strukturell verankerten Rahmenbedingungen rekonstruieren. Dabei stehen Fragen im Mittelpunkt, wie etwa: Was geht hier eigentlich vor? Wer nimmt welche Rolle ein? Was scheint implizit an Bedeutung auf? u.a.m. (Praxis-) Erfahrungen werden dabei verstehend in den Blick genommen. Viele soziale Alltagsphänomene werden während dieser methodischen Auseinandersetzungen in ihrer Komplexität anschaulich und die Erkenntnisse führen erfahrungsgemäß zu weiteren zuweilen grundlegenden Fragen, z.B.: Hätte es alternative Handlungsmöglichkeiten in der Situation gegeben. Um genauer zu verstehen, welche Perspektiven und Erlebensmöglichkeiten die untersuchte Situation in sich birgt, führen wir die Teilnehmer*innen auch in die Methode und die Praxis des szenischen Spiels ein.

Die Forschungswerkstatt richtet sich an Sozialarbeiter*innen, Studierende und Promovend*innen.

Wir möchten Sie herzlich einladen, uns im Vorfeld Praxisprotokolle zuzusenden. Sie können gern Informationsmaterial für die Erstellung solcher Protokolle vorab bekommen. Melden Sie sich einfach (auch bei weiteren Fragen) bei den Seminarleiterinnen unter beneker@ash-berlin.eu und voelter@ash-berlin.eu bis zum 16.09.2019.

< zurück zur Übersicht