Forschungswerkstatt 10

Teilnehmende Beobachtung – Ethnografie – Grounded Theory

Prof. Dr. Ursula Unterkofler

Prof. Dr. Kathrin Aghamiri

Zunehmend werden in der Sozialen Arbeit ethnografische Forschungsvorhaben geplant und durchgeführt, deren zentrale Erhebungsmethode die teilnehmende Beobachtung ist.

Der Workshop bietet die Möglichkeit, zentrale methodische Herausforderungen und methodologische Rahmungen dieser Forschungsprojekte zu diskutieren. Für welche Forschungsfragen sind ethnografische Forschungsdesigns angemessen und geeignet? Wie gestalten sich Zugänge zum Feld, wie kann eine Feldrolle etabliert werden? Wie können Teilnahme am Feld, Beobachtung und Schreiben von Beobachtungsprotokollen methodisch fundiert werden? Gerade im Hinblick auf die Organisation des Forschungsprozesses und die Analyse ethnografischer Daten bietet sich eine Verbindung ethnografischer Zugänge mit der Grounded Theory Methodologie an. Vor diesem Hintergrund rücken etwa Strategien des Sampling und der Datenanalyse in den Blick.Der Workshop wird durch methodologische Inputs der Referentinnen gerahmt. Im Zentrum steht jedoch eine prozessorientierte Vorgehensweise entlang der exemplarischen Bearbeitung und Diskussion aktueller methodischer Fragen und Materialien der Teilnehmenden. Der Workshop richtet sich sowohl an Forschende, die bereits Daten erhoben haben, als auch an diejenigen, die sich noch in der Planung ihres Forschungsvorhabens befinden. Die Teilnehmenden können Fragen zu Planung oder Durchführung eines ethnografischen Vorhabens einbringen oder auch Datenmaterial aus aktuellen Projekten. Letzteres muss auf maximal fünf Personen begrenzt werden.

Datenmaterial bitte bis zum 31.08.2019 an ursula.unterkofler@ksh-m.de oder k.aghamiri@fh-muenster.de

< zurück zur Übersicht